Dienstleistungsökonomie

Warum wir die Volkswirtschaft zur Dienstleistungsökonomie transformieren müssen

August 2009 Blog-Beiträge (5)

Einkaufsmanagerindex. Dienstleister sind weniger krisenanfällig und befreien sich aus der Rezession

"Wachstumsschub beim Markit-Einkaufsmanagerindex: Der für den Dienstleistungssektor so wichtige Indikator ist im August auf 54,1 Zähler gestiegen. Damit gewann der Index sechs Punkte gegenüber Juli dazu und steht nun auf dem höchsten Wert seit mehr als einem Jahr. Werte über 50 zeigen Wachstum an.

Für Marktbeobachter kam der Anstieg überraschend schnell. Analysten hatten im Schnitt lediglich mit einem leichten Anstieg auf 48,7 Zähler gerechnet. Auch der Ausblick der Dienstleister… Fortfahren

Hinzugefügt von Gunnar Sohn am 21. August 2009 um 12:42pm — Keine Kommentare

Filmchen über die Social Media Revolution sollte man sich ansehen!

Sehr eindrucksvoll!

Hinzugefügt von Gunnar Sohn am 18. August 2009 um 1:00pm — Keine Kommentare

Apple, Google und webbasierte Dienstleistungsmodelle - Warum Microsoft in der Defensive ist

Interessant dürfte die Auseinandersetzung zwischen Apple und Google werden: Die neue Kampfzone zeigt nach Analysen von Branchenkennern, wie weit die Konvergenz von IT und TK, Daten und Sprache schon geschritten ist. Viele Jahre hatte Apple seine kleine Nische neben den sogenannten „IBM-kompatiblen PCs“ gehabt, während die „kompatible“ PC-Welt sich strikt in Hard- und Software-Anbieter differenzierte. Bei der Standard-Software war Microsoft der absolut dominierende Anbieter. Webdienstleister wie… Fortfahren

Hinzugefügt von Gunnar Sohn am 13. August 2009 um 2:56pm — Keine Kommentare

„Arbeiten mit wem, wo und wann man will“ - IP-Kommunikation verändert die Unternehmensorganisation

Galt bisher die Maxime „Arbeiten in einer festen Struktur, am fixen Ort und zur bestimmten Zeit, so erlauben die Entwicklungen der IT- und TK-Branche das „Arbeiten mit wem, wo und wann man will“. Gesucht werden in der „Easy Economy“ nach Auffassung von Markus Albers, Autor des Buches „Morgen komm ich später rein“ vor allem Experten, die per Definition mobil und flexibel… Fortfahren

Hinzugefügt von Gunnar Sohn am 11. August 2009 um 1:55pm — Keine Kommentare

Warum sich die Wirtschaftstheorie vom Leitbild des „Homo oeconomicus“ verabschieden sollte

Nach einem Bericht der FAZ ist die Verhaltensökonomik auf dem Vormarsch: „Die Ergebnisse der Experimentalökonomen zeigen den Menschen von seiner allzu menschlichen Seite: Er ist von Gefühlen und Neigungen, nicht allein von der Ratio bestimmt. Neben dem Streben nach Eigennutz gibt es auch andere Motive, die sein Handeln leiten: Altruismus, Fairness- und Gerechtigkeitserwägungen“, schreibt die FAZ. Das Ziel der Verhaltensökonomik sei, eine allgemeine Theorie des menschlichen Verhaltens zu finden.… Fortfahren

Hinzugefügt von Gunnar Sohn am 10. August 2009 um 10:08pm — Keine Kommentare

Monatliche Archive

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

© 2017   Erstellt von Gunnar Sohn.   Powered by

Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen